Aktuelles

Daniel Günther alarmiert über Rückgang der Lokalberichterstattung

DJV-Pressemitteilung zu Rückgang der Lokalberichterstattung

24.03.2021

 

 

Kiel, 24. März 2021.  Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) will der immer dünner werdenden Berichterstattung über lokale und regionale Ereignisse nicht mehr tatenlos zusehen. „Hier geht es um die Kernaufgabe der Zeitungshäuser“, sagte der Kieler Regierungschef in einem Interview mit der „Nordspitze“ und fügte die Erwartung hinzu: „Es ist wünschenswert, dass sich die Zeitungshäuser dieses Auftrages wieder mit mehr Nachdruck und mit Kompetenz dahinter  annehmen.“ Zugleich zeigte sich Günther offen für eine Förderung von Lokal- und Regionalberichterstattung.

 

Die „Nordspitze“ ist das Mitgliedermagazin der Landesverbände Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein im Deutschen Journalistenverband (DJV). Der Ministerpräsident äußerte sich anlässlich des von der Landesregierung vorgelegten Berichts zur Situation der Medienlandschaft in Schleswig-Holstein. Darin wird eine „spürbare Reduktion lokaler und regionaler journalistischer Angebote“ herausgestrichen – eine Entwicklung in ganz Deutschland. Über die Konsequenzen aus dem Bericht berät jetzt der Landtag in Kiel.

 

Günther äußerte sich besorgt über die „lokale Lücke“. In den Redaktionen werde die Arbeit auf immer weniger Schultern verteilt und die Politik vor Ort seltener begleitet. Medien hätten aber in der Demokratie eine wichtige Kontrollfunktion, Politik brauche kritische Begleitung und Einordnung. „Wir brauchen für die Zukunft Fördermodelle, weil manches an die Grenze des finanziell Leistbaren kommt“, räumte der CDU-Politiker mit Blick auf die Zeitungsverlage ein. Während die jegliche Förderung von journalistischen Angeboten strikt ablehnen und stattdessen weitere Unterstützung für die kostenintensive Zustellung fordern, erklärte Günther: „Mir ist wichtig, dass wir handeln. Dabei bin ich offen für unterschiedliche Modelle.“ Konkreter äußerte er sich nicht. Er wolle dem angestrebten breiten Dialog nicht vorgreifen.

 

Die Kieler Regierungsparteien CDU, FDP und Grüne hatten in ihrem Koalitionsvertrag den Medienbericht vereinbart. Auch der DJV Schleswig-Holstein war um Stellungnahme gebeten worden. 

 

ViSdP: Bettina Neitzel

 

 

 

Das vollständige Interview mit Daniel Günther lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der „Nordspitze“ unter https://www.djv-sh.de/fileadmin/user_upload/Landesverbaende/sh/nordspitze/NORDSPITZE_2021_02.pdf.

 

Newsletter